Nachruf
Burckhart Schneck

Burckhart Schneck

Burckhart Schneck †

Burckhart Schneck, der Initiator und Vorsitzende des Vereins „Selbsthilfe Niere Osthessen e.V.“ ist tot.
Er starb am Sonntag, 19. Juli, im Alter von 62 Jahren.

Burckhart war im Oktober 1946 in Müs zur Welt gekommen. Nach Abschluss seiner Schulzeit machte er eine handwerkliche Ausbildung. Es folgten die Meisterschule und das Pädagogikstudium, beides absolvierte er mit Bravour. Er war mit 26 Jahren einer der jüngsten Lehrer, die an der Ferdinand-Braun-Schule in Fulda unterrichteten.

Herr Schneck war ein begeisterter Pädagoge und Sportler, jungen Menschen Wissen zu vermitteln, das war für ihn die Erfüllung eines Traumes, der mit seiner Frühpensionierung 1999 aus Krankheitsgründen jäh endete. Er war dennoch ein Mensch, der nicht aufgab, der seine Erfahrungen und Talente gern mit anderen teilte.

Burckhart Schneck fühlte sich seinem Heimatort Müs, in dem er mit seiner Familie lebte, immer sehr verbunden.

Er war über Jahre politisch in der Gemeinde und im Kreistag tätig. Sein tiefer Glaube bewegte ihn, auch in der Pfarreiarbeit aktiv mitzuwirken.

Auf seine Initiative hin wurde im Jahr 2000 der Verein „Selbsthilfe Niere Osthessen e.V.“ ins Leben gerufen. Ein Herzensanliegen war ihm hier die ehrliche und offene Aufklärung der Gesellschaft zu den Themen Früherkennung von Nierenerkrankungen, Niereninsuffizienz, Dialyse und Organspende.

Seine Erfahrungen als Pädagoge führten dazu, dass das Thema Organspende einen festen Platz im Lehrangebot der Schulen hat.

Heute hat der Verein mehr als 250 Mitglieder und ist von Hersfeld/Rotenburg bis in den Main-Kinzig-Kreis aktiv.

Was Burckhart Schneck in hohem Maße auszeichnete war die stete Bereitschaft anderen Menschen zu helfen verbunden mit einer Feinfühligkeit im Umgang mit dem Einzelnen.

Mit Burckhart verliert der Verein „Selbsthilfe Niere Osthessen e.V.“ nicht nur seinen Gründer und von Beginn an 1. Vorsitzenden, sondern einen warmherzigen engagierten Freund.